Roadtrip 2023, von der Schweiz nach Italien

 24.06.23, Jonen - Locarno

Von Jonen nach Locarno, in den schönen Camping Miralago, mirakulös waren aber leider auch die Preise, 50.-- + für eine Person auf dem kleinsten Platz ist schon ein stolzer Betrag.


25.06.23, Locarno - Varone

Von Locarno über Como, auf den kleinen Camping platz Corte Agricola Monrò, klein und etwas laut, aber sauber und für die 26. Euro alles da, was man braucht. 

Lustig waren die vielen Senioren-Schülerlotsen auf dem Weg, die an verschiedenen Kreisel mit orangen Westen gekleidet und grün sowie roten Fahnen bewaffnet bereitstanden. Ich nehme mal an, die waren für die Sicherheit der sonntäglichen Kirchgänger verantwortlich.


26.06.23, Varone – Ostra

Um 8 Uhr war wieder Start nach einem kleinen Abstecher zur Chiesa Collegiata dei Ss. Martino e Francesco, welche mir Google aus unerklärlichen Gründen unbedingt zeigen wollte und dass, obwohl sie geschlossen war, ging die Reise weiter nach San Marino, dort war jedoch die Zeit knapp und Parkplätze Mangelware, womit die Reise weiter ging auf den nächsten Camping Campeggio 'l Prè

ein kleiner Camping mit viel Schatten und alles was nötig ist, zwar bereits etwas in die Jahre gekommen, aber sauber und für 16.—Euro absolut fair.


27.06.23, Ostra – Castel del Monte

Vom kleinen Camping ging es weiter durch die zwei Nationalparks, Nationalpark Monti Sibillini und Nationalpark Gran Sasso und Monti della Laga, wunderschöne Landschaften und Natur, frei weidende Kühe und Pferde, Blumenwiesen, Wälder und Berge.









28.06.23, Castel del Monte - Santuario Madonna di Francavilla

Heute ging es kurz beim Castel del Monte vorbei, um einige Fotos zu machen, bei mehr Zeit wäre sicher auch ein Spaziergang durchs Städtchen interessant. 

Danach hiess es auf nach Rocca, das verlassene Dorf, welches mir von zwei "Pilzlern" zum Besuch empfohlen wurde. Eine kurvige Anfahrt führte zu dem Dörfchen welches unbewohnt ist und anscheinend von einem Engländer gekauft wurde, welcher dieses wieder restaurieren möchte. 





Nach einigen Drohnen Fotos hiess es aber auch hier, weiter geht die Reise. Dank Google eine kleine 4X4 Testfahrt gemacht, 




leider wurde der 4x4 Pfad am Ende zu einem dichten Wanderweg, welcher trotz 4x4 die weiterfahrt verhinderte. Manchmal muss sogar der Verschwindibus umkehren. Neue Route gefunden und weiter ging es auf der Suche nach einem Stellplatz für die Nacht, was schwieriger wurde als zuerst gedacht, nach zwei geschlossenen Klein-Campingplätze fand ich schliesslich bei der Santuario Madonna die Francavilla Unterschlupf für eine Nacht



29.06.23, Santuario Madonna di Francavilla - Specciolla

Holperstrassen und Abfall, soweit das Auge reicht, leider, leider. 

Unzählig, verschiedene Mähdrescher waren heute wieder unterwegs, grosser ernte Tag. Und wieder waren sie da, die lustigen Menschen und ihre Fähnlein, jede Baustelle hat zwei, vor jedem Mähdrescher, der auf der Strasse fährt, ein Auto, in dem der Fahrer freundlich mit einer roten Fahne auf das folgende Fahrzeug aufmerksam macht.

Einkaufen, Auto waschen. Kaum angekommen im Villagio camping hiess es, Wäsche waschen, duschen, Geschirr waschen und den Camper wieder ordentlich einräumen. Bisserl Jo Training und das wars dann für Heute


30.06.2023

Pause auf dem Camping, bisschen Sport und gemütlich mal die Fotos checken, Sonne geniessen. Zum Abendessen gab es eine italienische Spezialität, Tomaten Zwiebeln Salat mit Mozzarella Glace. Und nun ist Pause bis zum 3.7. dann geht es auf die Fähre in Richtung Griechenland.

 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Roadtrip 2023, von Italien nach Griechenland

Auf den Nebenstrassen von Albanien unterwegs 10.08.-15.08.

auf 4x4 Routen durch Montenegro 16.08.23 - 20.08.23